neuwaerts.fm

trending #3

003: 1-to-many OR 1-to-few

Bei SoundCloud anhören

Download (Episode 003, mp3, 1:12:59)

In der neuen Folge von neuwaerts.fm trending sprechen wir mal über die Messenger und warum die immer wichtiger werden. WhatsApp, Facebook Messenger, Threema, Telegram, Line - für jeden etwas dabei. Ansonsten entwickelt sich Instagram immer besser und wird 2015 wohl auch eine noch wichtigere Rolle bei den Unternehmen spielen. Natürlich gibt es auch noch News zu Facebook und interessante Pick of the Week! Wir wünschen viel Spaß beim Hören und beim Lesen der Shownotes!

neuwaerts.fm wird unterstützt von t3n – digital pioneers. t3n, das Fachmagazin für Digital Business, liefert mit zukunftsweisenden Ideen, Konzepten und Produkten die optimale Basis für erfolgreiche Entscheidungen. Einen Einblick in die aktuelle Ausgabe und weitere Social Media Trends findet Ihr auf t3n.de.
 
 

Unsere Themen in dieser Episode

Große Aufregung um den WhatsApp Messenger

Bisher gab es bei WhatsApp zwei Statusmeldungen bzgl. des versenden seiner Nachrichten. Ein grauer Haken hat angezeigt, dass die Nachricht versendet wurde und zwei graue Haken war die Anzeige dafür, dass diese Nachricht zugestellt wurde. Zugestellt bedeutet in diesem Zusammenhang nicht, dass sie gelesen wurde. Seit kurzem gibt es allerdings auch zwei blaue Häkchen und dieser Status steht tatsächlich für den „gelesen“ Status. Kaum war die Funktion verfügbar, gab es die ersten Beschwerden und der Aufschrei im Netz war dementsprechend laut. WhatsApp steuert wohl bereits dagegen, da es in der kommenden Version möglich sein soll in den Einstellungen zu entscheiden, ob die Lesebestätigung angezeigt werden soll. Entscheidet man sich in den Einstellungen gegen das aktivieren der Lesebestätigung, dann funktioniert dies in beide Richtungen. Weder man selbst sieht ob andere die Nachrichte gelesen haben, noch sieht der andere ob man die Nachricht gelesen hat.

Unserer Meinung nach viel Wind um nichts. Hätte WhatsApp die Funktion vorher kommuniziert und die Möglichkeit einer Deaktivierung von Anfang an integriert, dann hätte es auch keinen Aufschrei gegeben.


Kommunikationsfehler von WhatsApp hilft anderen Messengern beim Wachstum

WhatsApp ist zumindest in unseren Regionen der Platzhirsch unter den Messenger, aber auch gleichzeitig sehr oft in der Kritik. Immer wenn WhatsApp kritische Funktionen, Änderungen, Richtlinien, etc. bekannt gibt, hilft dies anderen Messengern beim Nutzerwachstum. Wie man auf Caschys Blog lesen konnte, profitieren darunter unter anderem Threema und Telegram. Gerade der Telegram Messenger konnte von den WhatsApp Kritiken profitieren. Als WhatsApp an Facebook verkauft wurde, konnte das Unternehmen ein Nutzerwachstum von 100 Neuanmeldungen pro Sekunde bekannt geben. Nun gab es pünktlich zu dem „Blaue-Häkchen-Aufschrei“ die Meldung, dass sich in nur 2 Tagen über 1,5 Millionen neue Nutzer angemeldet haben.

Wir finden das erst einmal positiv, da Wettbewerb den Markt belebt, allerdings sollte man diese Zahlen mit Vorsicht genießen. Nutzerzahlen sagen noch nichts über die aktive Nutzung eines Dienstes aus. Hier wird sich noch zeigen, ob es genug aktive Nutzer gibt. WhatsApp konnte Ende August zumindest über 600 Millionen monatlich aktive Nutzer bekannt geben.


Der Facebook Messenger erreicht die 500 Millionen monatlich aktive Nutzer

Facebook Messenger Logo

Facebook hat bekannt gegeben, dass der 2011 gestartete Facebook Messenger nun monatlich 500 Millionen aktive Nutzer hat. Die Trennung der Messenger Funktion in eine eigenständige Applikation hat Facebook viel Kritik eingebracht, aber die „Zwangsmaßnahme“ scheint seine Früchte zu tragen. Für Facebook war die Auslagerung sehr wichtig, da man sich so zum Einen auf die jeweiligen Kernfunktionen der Applikationen konzentrieren kann und zum Anderen einen viel kürzeren Entwicklungszyklus (im Moment kommt alle 14 Tage ein Update) beim Messenger umsetzen kann.

Zitat von Mark Zuckerberg bzgl. der getroffenen „Messenger“ Entscheidung:

Asking everyone in our community to install another app is a big ask. That required work and a lot of friction and I just want to acknowledge that up front. The reason why we wanted to do this is because we really believe that this is a better experience. We think that messaging is becoming increasingly important. On mobile, each app can focus on doing one thing well. The primary purpose of the Facebook app is News Feed. … What we saw was all of the messaging apps that people were using, that they relied on the most, were these dedicated, standalone experience.

We realize that we have a lot to earn, in terms of trust and proving that this standalone messaging experience is going to be really good. We’re really committed to doing that.

Das Zitat entstand bei dem ersten öffentlichen Q & A von Mark Zuckerberg. Wer sich das gesamte Q & A anschauen möchte, kann dies hier tun:

 

An den Zahlen lässt sich schon sehr gut erkennen, dass vielen Nutzern eine One-to-few Kommunikation immer wichtiger wird als eine One-to-Many Kommunikation. Gerade bei Jugendlichen ist dieser Wunsch noch ausgeprägter. Eine aktive Interaktion mit seinem engen „Freundeskreis“ kann man in einem Messenger auch deutlich leichter erreichen, da die Personen in dem Chat direkt angeschrieben werden können, ohne das ein Algorithmus entscheidet wie relevant dieser Beitrag für andere ist. 
Wenn wir wissen das Messenger immer beliebter werden, dann fängt man natürlich als Werbetreibender auch an sich darüber Gedanken zu machen, wie man diese Messenger aus Unternehmenssicht nutzen kann. Bis zum jetzigen Zeitpunkt gibt es zumindest nur einen kostenlosen Messenger, der ein funktionierendes Geschäftsmodell hat um mit dem Messenger Geld zu verdienen.


Line Messenger veröffentlicht Quartalszahlen Q3 

Line Messenger

Auch der LINE Messenger freut sich über 170 Millionen aktive monatliche Nutzer. Die LINE Corporation, die unter anderem für den LINE Messenger verantwortlich ist, hat die Quartalszahlen aus dem dritten Quartal veröffentlicht. Mal abgesehen von den 170 Mio. monatlich aktiven Nutzern, kann man sich auch darüber freuen, dass der Messenger auch außerhalb Asiens zulegt. So gibt es nun schon 11 Länder, in denen es mehr als 10 Millionen monatlich aktive Nutzer gibt. Wie bereits Oben erwähnt, ist der kostenlose LINE Messenger der Einzige Messenger, der ein funktionierendes Geschäftsmodell hat. 164 Millionen Euro konnte im 3.Quartal eingenommen werden. Geld verdient die LINE Corporation u.a. durch den LINE Creators Markt. Dort können Nutzer für den Messenger designte Sticker verkaufen. Eine weitere Einnahmequelle sind free-to-play Spiele, bei denen durch in-game-purchases Geld verdient wird und durch Unternehmensaccounts, denen ermöglicht wird Nachrichten an die Nutzer zu verschicken. Diese „promote“ Nachrichten können nicht einfach an alle Nutzer verschickt werden, sondern nur an Nutzer die sich aktiv dazu entschlossen haben dem Unternehmensaccount zu folgen.


Neuer Report von BI Intelligence 

BI Intelligence hat eine neue [Studie zum US-Nutzermarkt für Social Media veröffentlicht](http://www.businessinsider.com/2014-social-network-demographics-2014-11), aus der wir mal ein paar Fakten für euch rausgesucht haben:

  • Frauen nutzen Facebook um ca. 10% mehr als Männer
  • Facebook bleibt das Nummer 1 Netzwerk für U.S. Teenager
  • Die Hälfte dieser Jugendlichen gibt an, dass Netzwerk häufiger als im Jahr zuvor zu nutzen
  • Jugendliche beschreiben Instagram als das wichtigste Netzwerk (Facebook und Twitter müssen sich geschlagen geben)
  • 83% der Jugendlichen die aus einem besser verdienenden Haushalt kommen sind auf Instagram 
  • LinkedIn ist bei Nutzern zwischen 30 - 49 Jahren beliebter als Twitter
  • Snapchat ist das „jüngste“ Netzwerk von allen. Über 60% der Nutzer sind zwischen 18 - 24 Jahre. Diese Altersgruppe macht bei Instagram „nur“ 28% aus.


Top 20 der sozialen Netzwerke in Deutschland

Haben wir eben den amerikanischen Markt betrachtet, so wechseln wir nun auf den deutschen Markt. SimilarWeb liefert neue Auswertungen zu den Website Visits bekannter sozialer Netzwerke.

SimilarWeb: Top 20 soziale Netzwerke in Deutschland

Interessant daran ist, dass Twitter mit einem Plus von 82,3% an Platz 2 springt. Ebenfalls zu den Gewinnern, der letzten 12 Monate, sind Instagram, Reddit und Pinterest. Hier gilt natürlich wie bei allen Studien / Auswertungen das die Zahlen nicht 100% zutreffen können. Zum Beispiel können hier keine mobilen Zugriffe ausgewertet werden (und wir wissen ja, dass diese bei den meisten Netzwerken deutlich höher ist als die am Desktop) und es können auch keine Zugriffe von Plattformen wie Tweetdeck ausgewertet werden.

Nicht nur in den Studien, sondern auch in unserer Wahrnehmung spielt Instagram eine immer wichtigere Rolle.


Studie: 86% der Interbrand 100 Unternehmen nutzen Instagram

In einer neuen Studie hat Simply Measured für das dritte Quartal 2014 untersucht, wie Top-Marken Instagram nutzen. Nach nur vier Jahren kann Instagram einige beeindruckenden Zahlen vorlegen:

  • 200 Millionen monatlich aktive Nutzer
  • pro Tag werden über 60 Millionen Fotos hochgeladen
  • 70% der Nutzer kommen von außerhalb der USA
  • ca. 2 Milliarden Likes (Herzen) werden pro Tag vergeben
How top brands use Instagram

Das Instagram immer beliebter wird und man als Unternehmen über eine aktive Nutzung dieses Netzwerkes nachdenken sollte, ist nicht nur uns aufgefallen. In den letzten Tagen konnte man diese Beobachtungen auch bei dem Artikel „5 Thesen warum Instagram für Unternehmen 2015 eine wichtige Rolle spielen wird“ auf futurebiz lesen. Wir sind d'accord mit den 5 Thesen und hoffen das noch viel mehr Unternehmen Instagram als weiteres Netzwerk für sich entdecken:

  • Instagram mit den höchsten Interaktionsraten
  • Instagram Nutzerzahlen - Starkes Wachstum
  • Marken entdecken Instagram
  • Instagram ist Mobile First
  • Visuelles Content Marketing mit Instagram

Instagram entwickelt sich aber auch stetig weiter und bietet neue Funktionen an.


Instagram startet Video Werbung

Es war schon länger angekündigt, aber jetzt beginnt Instagram mit der Monetarisierung seiner Plattform über bis zu 15 Sekunden lange Werbeclips. Die ersten vier Werbeclips konnte man jetzt schon sehen, so hat sich Instagram zum Start Activision, Lancome, Banana Republic und Disney ins Boot geholt. In den nächsten Monaten sollen weitere bekannte Marken auf Instagram werben.

Clip von Disney

Clip von Banana Republic

Instagram verspricht, dass alle Werbeclips vorher geprüft werden, da diese zum Netzwerk und zu der jungen Zielgruppe passen sollen. Das finden wir gut und beobachten gespannt wie weitere Werbeclips auf Instagram gestaltet sein werden.


Instagram erhält mit dem aktuellen Update 2 neue Funktionen

Instagram erhält mit dem Update der iOS und Android Version zwei neue Funktionen spendiert:

Editieren der Bildbeschreibung

Yeahhhh, endlich kann man die Bildbeschreibung editieren. Bisher musste man bei Rechtschreibfehlern oder Änderungswünschen immer das komplette Bild löschen und neu hochladen. In der neuen Version kann man nun endlich die Bildbeschreibung nachträglich bearbeiten. Dies funktioniert allerdings nur bei seinen eigenen Bildern. Kommentare muss man immer noch löschen und neu schreiben, falls man etwas ändern möchte.

Editierfunktion bei Instagram

Überarbeiteter "Entdecken" Bereich

Der Entdecken-Bereich wurde überarbeitet und hat nun eine Aufteilung nach Fotos und Personen bekommen. Der Foto Tab ist nach wie vor das Foto-Grid, aber neu hinzugekommen ist der Personen-Bereich, in dem euch interessante Vorschläge zu Instagram Accounts gemacht werden. Des Weiteren wurde das Design etwas angepasst, so dass aus dem "Kompass" nun eine "Lupe" geworden ist.

Überarbeitete "entdecken" Funktion bei Instagram


Facebook gibt Nutzern mehr Kontrolle über den News Feed

Auch in dieser Episode gibt es wieder eine Neuigkeit vom Platzhirsch Facebook. Der News Feed ist bei Facebook der Ort an dem die Musik spielt und genau hier gibt es in Zukunft mehr Möglichkeiten die angezeigten Inhalte zu kontrollieren. Einige Funktionen dazu gibt es schon lange, allerdings waren sie bisher nicht so leicht zugänglich. Facebook macht es euch nun leichter, da diese Optionen viel prominenter dargestellt werden.

Aus Nutzersicht ist diese Entwicklung wirklich positiv zu sehen und wer noch mehr Infos zu diesem Thema haben möchte, der schaut einfach bei Thomas Hutter oder bei Caschy vorbei. Die Fragen die wir uns stellen:

  • Werden diese Funktionen in Zukunft tatsächlich von viel mehr Nutzern benutzt?
  • Falls ja: Bedeutet das automatisch, dass die organische Reichweite von Unternehmensbeiträgen noch weiter sinkt?
Ein spannendes Thema, bei dem die Zukunft zeigen wird wie sich die News Feeds der Nutzer verändern. Fakt ist: Facebook aus Unternehmenssicht funktioniert nur noch getreu dem Motto: "Pay to Play"! 


Pick of the Week

In der Kategorie 'Pick of the Week' präsentieren wir in jeder Ausgabe Empfehlungen und Netz-Fundstücke, die uns aufgefallen sind bzw. Freude bereitet haben.


Stephan´s Pick of the week

visual content rocks Präsentation im Rahmen unserer ersten Social Media Late Night

Bufferapp

Mit Bufferapp könnt ihr sehr einfach und schnell Beiträge planen, die dann nach einem festgelegten Zeitplan veröffentlicht werden. Folgende Netzwerke stehen euch dabei zur Verfügung:

  • Twitter
  • Facebook Profil
  • Facebook Seiten
  • Facebook Gruppen
  • LinkedIn Profil
  • LinkedIn Seiten
  • App.net
  • Google+ Seiten


Ingo´s Pick of the week

Der Instagram Web Viewer Websta

Websta ehemals Webstagram bietet euch eine Vielzahl von Funktionen an. Schaut einfach mal vorbei, ob etwas nützliches für euch dabei ist.

Websta Features

Gesichtspersonalisierung 

Wonderlandmovies lalux

Wonderlandmovies verspricht den schnellsten und besten Weg zum personalisierten Video. Und so richtig wissen wir auch nicht was wir davon halten sollen. Schaut euch doch einfach mal die Demo-Filme an oder erstellt selbst ein Video.

Fragen? Ergänzungen? Vertiefungswünsche? Her damit! Am besten, gleich ab in die Kommentare hier in den Shownotes - oder auf dem Social Media Kanal eurer Wahl.