English

#MoTcast

transformer #8

Google Universal Analytics - das neue Marketingwerkzeug der vernetzten Welt

Dimitri Tarasowski
Special Guest Dimitri Tarasowski

Download (Episode 008, mp3, 33:41)

BigData ist mehr als ein Schlagwort - es ist der Treiber der digitalen Revolution. "Daten sind das neue Öl", sagte Futurist Gerd Leonhard schon auf dem ConventionCamp 2011. Wer die Informationen über Kundeninsights, Nutzungspräferenzen, Conversion-Treiber und die verborgenen Wirkungszusammenhänge zwischen Online, mobile und der stationären, realen Welt besitzt, führt im Wettbewerb um Aufmerksamkeit und Sales. Marktführer Google hebt die Möglichkeiten des datengesteuerten Marketing mit der Weiterentwicklung des bekannten Google Analytics zum Universal Analytics auf einen völlig neuen Level. Im Insights Interview mit Ingo Stoll gibt Google-Experte und Analyst Dimitri Tarasowski von aQvisit Einblicke in die Potenziale eines der mächtigsten Marketingwerkzeuge der vernetzten Welt. 

 

In dieser Folge

Google hat erkannt das mobiles Marketing die Schnittstelle zwischen Online und Offline ist: Mit Universal Analytics (der neuen Version von Google Analytics) wird es daher möglich sein, Impulse aus beiden Welten nicht nur zu messen, sondern auch miteinander zu verknüpfen. Darüber hinaus lassen sich auch Offline-Daten und Informationen aus Dritt-Systemen einspeisen, sodass Google Analytics zum vollwertigen Business Analytics Tool wird.

Wir sprechen mit Dimitri Tarasowski über Universal Analytics und erörtern, welche Anwendungsfälle es gibt und wie man die gewonnenen Daten sinnvoll interpretieren kann.

 

SPECIAL GUEST: Dimitri Tarasowski

Dimitri Tarasowski ist Webanalyst und Google-Experte sowie Mitgesellschafter und Consultant bei aQvisit, das er Ende 2009 in Stuttgart gründete. Mit aQvisit berät er in Sachen Web Analytics und Business Intelligence und hilft Kunden dabei, eine datengetriebene Unternehmenskultur zu etablieren. 

https://plus.google.com/111072528619679141662/posts

Dimitri auf Twitter und auf Google+.

 

Aus der Show und ergänzende Informationen

 

 

Mit dem Google Tag Manager kann man Analytics-Tags auf Websites hinzufügen und bearbeiten, ohne den Quellcode verändern zu müssen. So kann man während laufenden Kampagnen schnell reagieren und Anpassungen vornehmen, ohne extra auf Entwickler zurückgreifen zu müssen.

 

 

Zahlen werden umso aussagekräftiger, je besser der Kontext ist in dem sie eingebettet sind. Muster und Trends erfassen Menschen am besten visuell. Diese beiden Erkenntnisse macht sich die Visual Analytics Methode zunutze: Durch die visuelle Aufbereitung von komplexen Daten können neue Zusammenhänge deutlich gemacht und unerwartete Einsichten gewonnen werden. Die im Kick-Off erwähnte Vergleichsgrafik zum sekündlichen Umsatz US-amerikanischer Tech-Unternehmen zeigt eindrucksvoll, wie man auf diese Weise etwa trockene Zahlen aus Geschäftsberichten ansprechend aufbereiten kann.

Für weitere Beispiele zum Thema lohnt sich auch ein Blick auf den SmartData Blog von aQvisit!

 

 

Einen kreativen Einsatz von Google Universal Analytics demonstriert die australische Agentur Loves Data: Sie haben Kühlschrank und Kaffeemaschine im Büro mit ihrer Time Tracking Software verknüpft, um mehr darüber zu lernen wie sie arbeiten und wann sie am produktivsten sind.

 

Die aktuellen Top 10 Trends der Digital Analytics Branche hat Dimitri im aQvisit Blog zusammengefasst. Mehr dazu erfahrt Ihr auf aqvisit.com